Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Falscher Eintrag

    out-of-money - aus dem Geld

    Kommentar
    Kann einer was mit der deutschen Übersetzung anfangen?
    Verfasserpuffin26 Mai 04, 10:17
    Kommentar
    Ich zumindest nicht.
    #1VerfasserUho <de>26 Mai 04, 10:23
    Kommentar
    Hat mit Devisenoptionen zu tun. Wenn Sie bitte schauen möchten:
    http://www.fxmarkets.de/diploma/script/3_fx2.htm
    #2VerfasserWerner26 Mai 04, 10:25
    Kommentar
    Also, die Website ("Schicherung einer Short Position"?????) als Quelle genügt mir nicht ...
    #3Verfasserpuffin26 Mai 04, 10:41
    Kommentar
    Liebe puffin, dann such doch einfach per Google nach weiteren Seiten mit "aus dem Geld". Irgendeine aus dem umfangreichen Angebot wird Dich zufriedenstellen, da bin ich sicher.
    #4VerfasserWerner26 Mai 04, 10:44
    Kommentar
    Puffin, wo hast Du den Eintrag gefunden? Ich kriege in Leo für out-of-money nur mittellos, ohne Bargeld und ohne Mittel.
    #5VerfasserCJ de26 Mai 04, 10:48
    Kommentar
    Ich nehme alles zurück, habe den Begriff und die Definition im "Zahn" gefunden.
    #6Verfasserpuffin26 Mai 04, 10:49
    Kommentar
    @CJ

    Sorry, hatte das "the" vergessen, korrekt also

    out-of-the-money.
    #7Verfasserpuffin26 Mai 04, 10:52
    Kommentar
    Eine Kaufoption ermöglicht es dem Inhaber ein Wertpapier (oder eine beliebige andere Ware) zu einem festgestzten Preis zu kaufen, unabhängig vom tatsächlichen Marktpreis.
    Ist der Markpreis höher als diese Grenze, hat die Option einen inneren Wert, ist der Markpreis niedriger, ist die Option (stark vereinfacht) wertlos. Man sagt dann, sie sei out-of-money oder auf Deutsch eben aus dem Geld.
    Entsprechendes mit umgekehrtem Vorzeichen gilt für Verkaufsoptionen.
    Daß es sich bei dem Begriff "aus dem Geld" um eine wörtliche Übersetzung aus dem Englischen handelt, steht außer Frage. Aber der Begriff hat sich nun mal so eingebürgert. Einen anderen, originär deutschen Begriff kenne ich nicht.
    #8VerfasserRe26 Mai 04, 10:55
    Kommentar
    stimme Re, Werner etc. zu - wichtig ist nur, dass man wirklich "out of *the* money" schreibt, damit jede Verwechslung ausgeschlossen ist
    #9Verfasseropalo 26 Mai 04, 11:07
    Kommentar
    Da LEO zusätzlich das Fachgebiet angibt, kann man ihm nicht vorwerfen, der Eintrag sei verwirrend. Eine andere Sache ist die Frage, ob neben der Wort-für-Wort Umkodierung in zeitnot befindlicher und von Sprachkultur unbeleckter Finanzmanager auch noch eine echte deutsche Entsprechung existiert, die man mit gutem Willen verwenden kann und die ein Wörterbuch anführen sollte.

    So gibt es etwa bei "DNA" die deutsche Entsprechung "DNS", die LEO korrekterweise anführt, auch wenn täglich tausende Journalisten die englische Abkürzung benützen.

    #10VerfasserAZ27 Mai 04, 11:34
    Kommentar
    AZ - meines Wissens nicht - "aus dem Geld" ist die deutsche "Entsprechung".
    #11Verfasseropalo27 Mai 04, 12:53
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt