•  
  • Falscher Eintrag

    shop steward - der Betriebsobmann

    Korrekturen

    shop steward

    -

    der Betriebsratsobmann [österr.]


    shop steward

    -

    der Betriebsobmann [Deutschland?]


    Korrektur

    shop steward

    -

    der (gewerkschaftliche) Vertrauensmann


    Kommentar
    der Betriebsratsobmann [österr.]
    der (gewerkschaftliche) Vertrauensmann [DDR] auch in der Schweiz?
    Vertrauensmann ist natürlich auch ein alter (nicht nur) gewerkschaftlicher Gemeinterminus.

    Was wo gebraucht wird/wurde ist mir unklar, aber Betriebsobmann klingt in Österreich sehr nach BRD. Hier vor allem 'der Betriebsratsobmann' oder BRvorsitzende.
    Verfassermacwien20 Sep. 05, 22:07
    Kommentar
    I support a change in this entry.

    a shop steward is traditionally the steward of a shop. a shop in this sense refers to a workplace which is organised in the trade union sense, that is, has union representation. the steward is the leader of the shop union, and is the person workers contact when they have questions to the union or problems with the employers.

    here:
    http://www.siptu.ie/about/stew.html
    the shop steward is referred to as the section secretary, i.e. the local representative of the trade union.

    we have to be careful here, not to mix up the concepts of union as understood in Germany, and the concept of union as understood in GB, for instance. Germany has 7 or 8 unions representing a lot of workers according to the type of work they do - metal, chemical and so on.
    GB traditionally has many more unions, many representing single trades, the spoonmakers union as example.
    Comparisons are not easy to make.

    whether the German Betriebsratsombudsmann or whatever is comparable to shop steward is dubious, since the German titles suggest a differentiation in what these people do, that is absent in the English shop steward.

    I would suggest, as the most basic unit, that the German translation should be: betriebliche Gewerkschaftsrepresentant/vertreter.
    #1Verfasserodondon irl21 Sep. 05, 07:18
    Kommentar
    I agree with odonton.
    Der Betriebrat is elected, there may be people from different unions or groups in it.
    Wissen.de states:
    Vertretungsorgan der Belegschaft eines Betriebs. (some historical references deleted) Seit 1918 gab es in Deutschland Betriebsräte in Betrieben mit mindestens 20 Arbeitnehmern; 1920 erging das umfassende Betriebsrätegesetz. 1934 wurden die Betriebsräte abgeschafft und durch Vertrauensräte ersetzt, die seit 1935 auch nicht mehr gewählt wurden. Am 11. 10. 1952 erging für die Privatwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland das erste Betriebsverfassungsgesetz; im Januar 1972 trat das 2. Betriebsverfassungsgesetz vom 15. 1. 1972 (Neufassung 25. 9. 2001) in Kraft, das die Rechte der Betriebsräte erweiterte. Nach ihm wird in allen Betrieben mit regelmäßig fünf ständigen Arbeitnehmern ein Betriebsrat gewählt. In der DDR wurde der Betriebsrat wieder abgeschafft und durch die Betriebsgewerkschaftsleitung ersetzt.

    Der Betriebsrat ist Organ der Belegschaft. Er hat die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber wahrzunehmen und sie bei der Durchsetzung ihrer Rechte zu unterstützen. Ihm obliegt die Ausübung der der Arbeitnehmerschaft des einzelnen Betriebs zustehenden Rechte, vor allem der Mitbestimmung. Der Betriebsrat schließt mit dem Arbeitgeber eine Betriebsvereinbarung, in der die Ordnung des Betriebs festgelegt und Arbeitsbedingungen verabredet werden können. Der Betriebsrat wird in geheimer Wahl von den wahlberechtigten Belegschaftsmitgliedern gewählt. Die Amtszeit beträgt vier Jahre. Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmer, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, dies gilt nicht für leitende Angestellte. Für diese Gruppe sind seit 1989 Sprecherausschüsse vorgesehen, sofern im Betrieb mindestens 10 leitende Angestellte beschäftigt sind. Der Betriebsrat soll sich möglichst aus Arbeitnehmern der einzelnen Organisationsbereiche und der verschiedenen Beschäftigungsarten der im Betrieb tätigen Arbeitnehmer zusammensetzen. Das Geschlecht, das in der Belegschaft in der Minderheit ist, muss mindestens entsprechend seinem zahlenmäßigen Verhältnis im Betriebsrat vertreten sein, wenn dieser aus mindestens 3 Mitgliedern besteht. Für die Wahl eines Betriebsrates in Betrieben, die bisher keinen Betriebsrat hatten, gilt seit 2002 ein vereinfachtes Wahlverfahren.
    #2VerfasserCJ de21 Sep. 05, 10:08
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt