Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Übersetzung korrekt?

    Attacks of distress - Panikattacken / Panikanfälle

    Gegeben

    Attacks of distress Med.

    Richtig?

    Panikattacken / Panikanfälle

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    if you have or have had an allergy or attacks of distressas a result of muscle cramp and swelling of the mucous membranes of the airways,....
    Kommentar
    Stammt aus einer Packungsbeilage eines ACE-Hemmers. Ich stehe etwas auf dem Schlauch mit den "Attacks of distress", der Rest ist eindeutig und soll nur den Kontext liefern
    Verfasser spheniscus (301189) 21 Feb. 08, 15:19
    Vorschläge

    panic attack

    Brit. -

    panikattacken



    Kontext/ Beispiele
    I have never heard of an "attack of distress" - but we say panic attack ALL the time
    Kommentar
    I have never heard of an "attack of distress" - but we say panic attack ALL the time.
    #1VerfasserEngländerLP (417847) 21 Feb. 08, 15:30
    Kommentar
    distress can mean anxiety in a medical sense; so anxiety --> panic attack is fine
    #2VerfasserRES-can (330291) 21 Feb. 08, 15:37
    Kommentar
    i've heard of anxiety attacks, but that usually refers to when someone is really worried.
    #3Verfasserky21 Feb. 08, 15:41
    Kommentar
    In diesem Zusammenhang (Allergie und Schleimhautschwellungen deuten auf ein angioneurotisches Syndrom hin, das unter ACE-Hemmern vereinzelt beschrieben wurde)erscheint mir die Übersetzung 'Notfall' am sinnvollsten
    #4VerfasserMiss Take (399408) 21 Feb. 08, 16:18
    Kommentar
    Fortunately I remembered to F5:-)

    I agree with Miss Take - this does not refer to panic attacks but rather to respiratory distress

    The original is IMHO very badly worded (is it a translation?) but as a result of muscle cramp and swelling of the mucous membranes of the airways = as a result of bronchospasm and angio-oedema (angioedema, angioneurotic oedema) - i.e. as an acute allergic response
    #5VerfasserMarianne (BE) (237471) 21 Feb. 08, 16:34
    Kommentar
    Ähem, entschuldigung Miss Take, aber wie kommst Du ausgerechnet auf Notfall ??
    Bitte nichts in den Satz hinein interpretieren, sondern nur beurteilen, ob man "Attacks of distress" mit "Panikattacken" übersetzen kann.

    Dieser Satz ist nur ein kleiner Ausschnitt aus einer 10-seitigen PL, in der alles an den entsprechenden Stellen behandelt wird, auch das Angioödem und die Notfallmaßnahmen bei Auftreten eines Angiödems.

    Der Hinweis von RES-can, dass "distress" im medizinischen Sinn "anxiety" bedeuten kann, hat mir sehr weitergeholfen, DANKE!

    #6Verfasserspheniscus (301189) 21 Feb. 08, 16:37
    Kommentar
    Actually, although distress can indeed mean anxiety, once again I only read the bolded section.

    I agree that here it is probably not referring to anxiety/panic attacks, but rather some form of respiratory distress (in context)
    #7VerfasserRES-can (330291) 21 Feb. 08, 16:47
    Kommentar
    @ spheniscus

    While I agree that "Notfall" is not the right translation , I don't think that this is "anxiety" or "panic either", but to physical distress of acute onset (attacks)

    see AHD4 definition:

    distress
    noun
    2 b)Acute physical discomfort.
    http://www.answers.com/distress&r=67
    #8VerfasserMarianne (BE) (237471) 21 Feb. 08, 16:53
    Kommentar
    okay, es scheint dass es nicht mit Panikattacke übersetzt werden kann (welche allerdings eine der seltenen Nebenwirkungen eines ACE-Hemmers bei den psychiatrischen Erkrankungen ist), aber leider weiss ich jetzt überhaupt keine Übersetzung.
    Das Original ist im wording auch an anderen Stellen sehr seltsam, aber da hat ein Blick in die SmPC Klarheit veschafft, an dieser Stelle geht das leider nicht.
    Dazu kommt, dass es bei anderen Wirkstoffen dieser Klasse durchaus Verweise auf Panikattacken gibt, die auftreten, wenn ein Patient aufgrund eines Anschwellen der Atemwege keine Luft mehr kriegt.

    #9Verfasserspheniscus (301189) 21 Feb. 08, 17:01
    Kommentar
    In welchem Abschnitt steht es denn, vielleicht findet sich in irgendeiner deutschen Fachinfo etwas ähnliches
    #10VerfasserMiss Take (399408) 21 Feb. 08, 17:06
    Kommentar
    Es steht in dem Teil, der GI der auf Deutsch gerne als "relative Kontraindikationen" bezeichnet wird. ("Besondere Vorsicht bei der Einnahme von....").
    Ich habe schon im Fachinfoservice und im DIMDI nach neueren Fachinfos gesucht, die sind aber alle genau so alt wie die Vorgängerversion, die ersetzt werden soll. Das Gleiche gilt für die GIs aus dem DIMDI. Mustertexte bringen auch nichts, da diese ebenfalls veraltet sind (Das CMD(h) oder die PhVWP haben eine neue Bewertung der ACE-Hemmer vorgenommen, deswegen passen die alten Texte nicht mehr.) Dummerweise ist die GI ausserdem eine harmonisierte (mit PLUT), da bringt es nicht viel nach anderen GIs zu suchen, da jede GI anders ist, je nach RMS und Assessoren in den CMS. Nachlesen in der entsprechenden Fachinfo führt ins Uferlose, da gerade in diesem Abschnitt aus haftungsrechtlichen Gründen jede noch so kleine Möglichkeit genannt wird.
    Einen Vergleich mit den Nebenwirkungen habe ich schon gemacht, der bringt nicht auch viel, da sowohl Angioödem, Muskelkrämpfe, Bronchospasmus, Anschwellen von Zunge und Rachen, Atemwegsobstrukionen und Panikanfälle auftauchen. Die einzige Chance die ich jetzt noch sehe, ist den Zulassungsinhaber im RMS zu kontakten und zu fragen, was die meinen.
    Vielleicht meinen die ja ganz einfach eine akute Obstruktion der Atemwege.....
    #11Verfasserspheniscus (301189) 21 Feb. 08, 21:45
    Kontext/ Beispiele
    Kommentar
    In der Fachinfo Lisinopril von AZ (Handelsname Acerbon, Stand Dez 2007) habe ich gefunden: "Bei Patienten mit einem angioneurotischem Ödem in der Anamnese, das nicht im Zusammenhang mit einer Therapie mit einem ACE-Hemmer stand, kann das Risiko für ein angioneurotisches Ödem unter Therapie mit einem ACE-Hemmer erhöht sein (siehe Abschnitt 4.3)" Übersetzt in die PIL könnte das z.B. heißen "wenn Sie schon einmal unter Muskelkrämpfen in Verbindung mit Schwellung der Schleimhäute in den Atemwegen gelitten haben".
    Notfall war zugegeben nicht der Volltreffer, aber die anderen LEO-Vorschläge (Leid, Leiden)könnten doch etwas in die Richtung hergeben?
    #12VerfasserMiss Take (399408) 21 Feb. 08, 22:17
    Kommentar
    war der RMS Griechenland oder so ? :-)
    #13VerfasserMiss Take (399408) 21 Feb. 08, 22:19
    Kommentar
    Nein, eher DK... aber das ist auch nicht viel besser, wie ich leidvoll festgestellt habe.... Ich weiss leider nicht, woher der Mensch stammt, der für diesen Text verantwortlich ist.
    Die FI von Acerbon stammt aus einem referral von 2004, durchgeführt noch von der Vorgängerorganisation des CMD(h). Die kenne ich wegen eines anderen Präparates leider sehr gut. Leider hat sich gerade seit 2004 bei den ACE-Hemmern einiges getan, gerade was die relativen Kontraindikationen angeht. Diese ganzen Änderungen haben ja auch eine neue Signatur für die Rote Liste erforderlich gemacht.
    Wenn das nicht ausgerechnet eine GI wäre sondern die FI, hätte ich kein Problem mit einer schwammigen Formulierung wie "respiratorische Notlage", aber leider muss das ja auch für den IQ eines Knäckebrotes verständlich sein. (Ich hasse PL user tests!!!!) Was Du nicht wissen kannst: die üblichen Warnungen vor Angioödemen in Zusammenhang mit der Einnahme von ACE-Hemmern und auch ohne Zusammenhang mit ACE-Hemmern und mit Verwandten, die schon mal ein Angioödem entwickelt haben, werden schon ausführlich gegeben, ausserdem sind das absolute Kontraindikationen, ich kämpfe leider mit den relativen Kontraindikationen. Es soll ein Zustand beschrieben werden, bei dem der betroffene Patient seinen Arzt informieren soll.
    #14Verfasserspheniscus (301189) 21 Feb. 08, 22:40
    Kommentar
    I take it the RMS is not English-speaking as first language? It does seem an unusual phrasing (can't find "attack(s) of distress" in any PIL in the eMC).

    I still tend to think it means episodes of the sudden onset of (physical) distress - finding it hard to breathe because of airway obstruction due to the "muscle cramp" and "swelling" mentioned (which will, of course, lead to anxiety - it's very frightening if you can't breathe - but not necessarily to "panic attacks").

    However, rather than speculate further, I would certainly ask the MAH.

    Do please let us know the answer ...
    #15VerfasserMarianne (BE) (237471) 21 Feb. 08, 22:51
    Kommentar
    ok, ich passe, tut mir Leid. Tendieren tu ich aber nach wie vor zum respiratory distress, also Atemnot (wegen etc.)
    #16VerfasserMiss Take (399408) 21 Feb. 08, 22:53
    Kommentar
    Sorry, I was writing #15 in reply to #11 and hadn't read #14
    (Note to self: MUST remember to press F5)
    #17VerfasserMarianne (BE) (237471) 21 Feb. 08, 22:59
    Kommentar
    Ich werde versuchen vom MAH die Auskunft zu kriegen. Wenn das rechtzeitig klappt informiere ich Euch.
    oot: ich bin eigentlich froh, dass der RMS nicht UK ist, denn die Erfahrung zeigt dass die MHRA hoffnungslos überlastet ist und fast jedes Verfahren, dass starten sollte, durch irgendwelche Tricks verzögert hat. Da nehme ich normalerweise ein seltsamen Englisch anderer Staaten gerne in Kauf, nur dieses Mal gibt's leider Probleme.
    #18Verfasserspheniscus (301189) 21 Feb. 08, 23:02
    Kommentar
    Was war das denn? Wer die meisten Abkürzungen benutzt, ist am kompetentesten?
    SCNR [sic!] ;-)
    #19VerfasserMattes (236368) 22 Feb. 08, 08:29
    Kommentar
    Hallo Marianne und Miss Take!
    ich habe mittlerweile folgende Antwort gekriegt: die Formulierung stammt aus einer PL, die einen User test bestanden hat, Wirkstoff ist allerdings ein anderer ACE-Hemmer.
    Gemeint sind Atembeschwerden / eine Atemnot in Form von Asthma; ich habe jetzt als Alternativvorschlag die Formulierung "If you have allergy problems or asthma" genannt gekriegt, aber es bleibt noch abzuwarten, wie die endgültige Version des Textes lauten wird (das Verfahren läuft noch).
    Ich werde aber nochmal versuchen im DIMDI eine genehmigte dt. Übersetzung zu finden.
    #20Verfasserspheniscus (301189) 25 Feb. 08, 14:38
    Kommentar
    Hallo, Spheniscus, danke für den Nachgang. Bei solchen Vorlagen eng am Text zu bleiben ist eine echte Herausforderung
    @Mattes: Zur späten Stunde haben sich die Pharma-Spinner unter sich gefühlt ;-). Da geht es um Zulassungsverfahren, wenn du das wirklich wissen willst (was man ohne Not eigentlich nicht wissen wollen kann), gibt es z.B. hier etwas: http://www.newcadreac.org/nCADREAC_MRP.doc
    Aber was ist SCNR???
    #21VerfasserMiss Take (399408) 25 Feb. 08, 14:55
    Kommentar
    sorry, could not resist
    ;-)
    #22Verfasserpenguin (236245) 25 Feb. 08, 15:00
    Kommentar
    @spheniscus
    Thanks for the feedback.
    At least we were on the right track with the respiratory symptoms - episodes of difficulty breathing because of bronchospasm and swelling of the airways.
    Why couldn't they just say "asthma" in the first place???

    @ Mattes
    LOL :-)
    #23VerfasserMarianne (BE) (237471) 25 Feb. 08, 20:45
    Kommentar
    @marianne: Die Autorin ist vermutlich Deutsche, deshalb hat sie diese seltsame Formulierung aus einer vergleichbaren, schon einen user test bestandenen PIL (anderer ACE-Hemmer plus Thiazidiuretikum) verwendet. Woher aber die ursprüngliche Formulierung stammt weiss ich nicht, mir ist nur versichert worden, dass der Text nach dem PVAR nochmal überarbeitet wird. Und nachdem ich mich durch die ganze PIL gekämpft habe, verstehe ich nicht, wie dieser Text überhaupt den User Test bestanden hat...

    @ mattes: wenn man die ganzen Abkürzungen ausschreibt, wird es für Nichts-mit-Arzneimittelzulassung-zu-tun-Habende auch nicht verständlicher, nur der Text wird länger.
    #24Verfasserspheniscus (301189) 26 Feb. 08, 18:26
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt