Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Falscher Eintrag in LEO?

    B.C. - vor unserer Zeitrechnung [Abk.: v.u.Z.]

    Falscher Eintrag

    B.C. - vor unserer Zeitrechnung [Abk.: v.u.Z.]

    Korrekturen

    B.C.E.

    -

    vor unserer Zeitrechnung [Abk.: v.u.Z.]


    Kommentar
    "vor unserer Zeitrechnung" has nothing to do with Christ!
    Verfassertw07 Apr. 05, 02:05
    Kommentar
    This apparently refers to the thread:   related discussion:B.C.E.
    #1Verfasserholger07 Apr. 05, 03:48
    Kommentar
    ja
    #2Verfassertw07 Apr. 05, 04:28
    Kommentar
    Find ich aber schon irgendwie komisch: "Vor unserer Zeitrechnung".

    Heißt das, daß alle Ereignisse, die wir gewöhnlich mit "n.Chr." beschreiben, etwa "nach unserer Zeitrechnung" stattgefunden haben sollen?

    Besser schiene mir da "vor der Zeitenwende" und "nach der Zeitenwende" zu sein.
    #3VerfasserCool07 Apr. 05, 06:20
    Kommentar
    Was meinst Du denn, Cool? ---- Herkömmliche Jahresnummerierung ab Christi-Geburt, also "unsere Zeitrechnung", davor "vor unserer Zeitrechnung" .......... wie kommst Du auf "nach unserer Zeitrechnung"???
    #4Verfasserholger07 Apr. 05, 06:42
    Kommentar
    ...... und Zeitenwende ist wohl ein bißchen übertrieben.
    #5Verfasserh.07 Apr. 05, 06:45
    Kommentar
    Ja, z.B. der Fall der Mauer fand 1989 statt.

    1989 NACH unserer Zeitrechnung. Hört sich für mich irgendwie falsch an.

    1989 NACH Christi Geburt scheint mir vernünftiger.
    #6VerfasserCool07 Apr. 05, 06:46
    Kommentar

      related discussion:before Common Era [abbr.: B.C.] - vor unserer Chronologie [Abk.: v.&nb[...]

      related discussion no longer available  
    #7Verfassercleaner207 Apr. 05, 06:54
    Kommentar
    Sigh...

    ...2003_09/07/20030907164113l_en.html
    #8Verfasserc207 Apr. 05, 06:56
    Kommentar
    Und wieder stellt sich die Frage, auf wen sich das "unser" in "unsere Zeitrechnung" denn bezieht? Auf Muslime, Juden und Japaner z.B. ganz bestimmt nicht, denn die haben eine andere Jahreszählung.

    Es bleibt die Tatsache, daß "unsere Zeitrechnung" eben in der christlich geprägten westlichen Welt üblich ist, und daß es sich bei dieser Formulierung um einen krampfhaften Versuch handelt zu leugnen, daß die westliche Zeitrechnung sich halt doch nach der Geburt Christi ausrichtet. (Daß der Erfinder dieser Zeitrechnung "vor/nach Christus" sich bei der Bestimmung von Christi Geburtsjahr um 7 Jahre verrechnet hat, tut dem Grundgedanken keinen Abbruch.)

    Und wenn man sich etwa auf die "Zeitenwende" kapriziert, dann gibt man ja zu, daß die Geburt Christi die Wende der Zeiten war.
    #9VerfasserMiMo07 Apr. 05, 09:03
    Kommentar
    MiMo, bin ganz Deiner Meinung.
    #10VerfasserCool07 Apr. 05, 12:44
    Kommentar
    "vor Christi Geburt" ist zumindest historisch falsch, da Jesus von Nazareth bekanntlich 7 bis 4 vor dem Jahr 0 geboren wurde.
    #11VerfasserJan07 Apr. 05, 12:51
    Kommentar
    @Jan: Das Jahr Null gab es nie... "0" war nur ein imaginärer Zeitpunkt zwischen dem Jahr 1 vor Christus und dem Jahr 1 nach Christus... :-)
    #12VerfasserMartin S.07 Apr. 05, 12:53
    Kommentar
    Genau! Und deshalb begann das 21. Jhd. (und das neue Jahrtausend) nicht am 1.1.2000, sondern am 1.1.2001 und der ganze Quark mit den Millennium-Feierlichkeiten am 31.12.1999 waren der größte Humbug des vergangenen Jahrtausends!
    #13VerfasserFrank07 Apr. 05, 16:03
    Kommentar
    Da die Erde ziemlich alt ist, könnten wir evtl. ja auch das (echte) Jahr
    4.999.999.999 haben und demnächst gäbs was richtig zu feiern :)
    Kann da kein Geologe verbindliche Antwort geben??
    #14VerfasserDH07 Apr. 05, 16:21
    Kommentar
    Das Alter des Universums lässt sich so weit ich weiß nur auf etwa 200.000.000 Jahre genau festlegen auf etwa 13,7 Milliarden Jahre. Mit dem Urknall begann ja die Zeit und vielleicht haben wir ja das Jahr 13.700.002.005, wobei wir aus Gründen der einfacheren Handhabe einfach 13,7 Milliarden abziehen und bei zufällig 2005 landen.
    #15VerfasserAndreas07 Apr. 05, 16:52
    Kommentar
    @cool
    Schau mal diese Link:

    related discussion:<related discussion>

    Es kann für dich erklären
    #16Verfassertw07 Apr. 05, 23:06
    Kommentar
    (@cool) Not "nach unsere Zeitrechnung". I think that because "B.C.E." means "Before the common era" and "C.E." ("B.C.E."s partner) means "Common era", it should be in german, "vor unsere Zeitrechnung" ("v.u.Z.") and "unsere Zeitrechnung" ("u.Z."). Okay?
    #17Verfassertw08 Apr. 05, 01:55
    Kontext/ Beispiele
    Die frühesten überlieferten Berichte zum Wechselfieber datieren mehr als 1500 Jahre vor unserer Zeitrechnung und stammen aus dem alten Ägypten und aus China.
    Kommentar
    I've heard a bit about "B.C.E."/"Before common era" before, but surely that is nonsense, since an era is a period of time, so to say something like "1500 years before the common era" for "1500 Jahre vor unserer Zeitrechnung" would be terribly unspecific anyway, at best being "about 1500 years ago" or "about 1500 years before Christ".

    But most importantly, WHICH is it? After all, it makes about 2000 years' difference, or more than 100% in this case.
    #18VerfasserDW (EN) (241915) 21 Mai 07, 07:20
    Kommentar
    Necrobumping? You?
    #19Verfasseryx21 Mai 07, 09:57
    Kommentar
    I'm sorry, I didn't really mean to. I would have created a new thread, but then I'm sure others would have complained even more vociferously about that!

    So tell me, please, when was "mehr als 1500 Jahre vor unserer Zeitrechnung"? 1500 B.C. or 500 A.D.?
    #20VerfasserDW (EN) (241915) 21 Mai 07, 12:23
    Kommentar
    @DW (EN): Ah, das war aber nicht klar, dass das eine neue Frage und kein Kommentar zur alten Diskussion war...

    Leo hat's schon richtig: v.u.Z. = B.C.E. (= v. Chr. = B.C.)
    #21VerfasserRE1 (236905) 21 Mai 07, 12:33
    Kommentar
    OK, sorry, mea culpa!

    Danke schön :-)
    #22VerfasserDW (EN) (241915) 21 Mai 07, 12:35
    Kommentar
    Mannomann, für jeden kleinen Furz muss man sich hier tausendfach entschuldigen. Was soll das? Man kommt unweigerlich zu dem Schluss, dass die Sprachprofis verbiesterte, uncoole und spießige Leute sind. Echt traurig.
    #23VerfasserVolker21 Mai 07, 13:04
    Kommentar
    Ja, tut mir Leid, so sind wir Engländer zumindest, darüber beschweren sich die Deutschen ZU gerne!
    #24VerfasserDW (EN) (241915) 21 Mai 07, 13:42
    Kommentar
    I'm so sorry that you stood on my foot. Silly of me to leave it lying around there on the floor...
    #25Verfassera Brit21 Mai 07, 13:53
    Kommentar
    Um Deine Frage zu beantworten, DW:

    1.500 v.u.Z. = 1'500 B.C.E. (= 1'500 B.C.)

    Soweit ich weiß stammt dieses Ungetüm (v.u.Z. erinnert mich immer an Wutz, die Wildsau) aus kommunistischem Sprachgebrauch.
    #26VerfasserPeter <de>21 Mai 07, 14:49
    Kommentar
    Ah! Danke Peter :-)
    #27VerfasserDW (EN) (241915) 21 Mai 07, 14:56
    Kommentar
    @tw: Unterstützt.
    @alle anderen: Wir diskutieren hier nicht ob die Angabe "v. u. Z." besser oder schlechter als "v. Chr." ist. Es gibt sie halt, fertig.
    #28VerfasserBlofeld (276945) 21 Mai 07, 20:49
    Kommentar
    Die Angaben vuZ, BCE, etc. werden natürlich primär von nicht-christlichen Autoren verwendet: z. B. Kommunisten oder Juden. Ich bin zwar Atheist, und habe prinzipiell Verständnis dafür dass man ein Problem mit der Datierung nach Christi Geburt hat, aber ich finde auch dass dieses alternative Datierungssystem keinen Sinn macht und nur verwirrend ist.
    Welchen Kalender verwenden eigentlich Muslime?
    #29VerfasserBlofeld (276945) 21 Mai 07, 20:58
    Kommentar
    Unseren, zumindest wenn sie in Europa sind.
    #30Verfasserkgb21 Mai 07, 21:07
    Kommentar
    @Blofeld: ...und ansonsten - wer hätte es gedacht - den islamischen Kalender:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamischer_Kalender
    #31VerfasserRE1 (236905) 21 Mai 07, 21:10
    Kommentar
    >>Die Angaben vuZ, BCE, etc. werden natürlich primär von nicht-christlichen Autoren verwendet: z. B. Kommunisten oder Juden.

    That's not entirely accurate, at least as far as the English side goes. 'Communists' is a rather outdated category, and socialists, who do still exist today, can be religious or nonreligious. And BCE is indeed used by modern Christian writers, precisely as a gesture of inclusivity toward other faiths. Read any current journal of theology, biblical archaeology, etc.

    It would be more accurate to say that CE/BCE are the accepted modern academic terms, and AD/BC are the traditional terms still most familiar to the general public, the ordinary person on the street.

    There should be other discussions in the archive; I suggest reading them, and posting any further questions there rather than here, since there's no question of a wrong entry.
    #32Verfasserhm -- us (236141) 21 Mai 07, 21:49
    Vorschläge

    before the Common Era (abbr.: BCE, B.C.E.)

    -

    *



    Kommentar
    Actually, I take that back, the entry as it now stands is missing a 'the,' and it could use some capital letters.

    And why isn't there a similar entry for the other half?

    Common Era (abbr.: CE, C.E.)

    No equivalent in German?
    #33Verfasserhm -- us (236141) 21 Mai 07, 21:54
    Kommentar
    @hm -- us: Das Äquivalent zu CE wäre n.u.Z. (nach unserer Zeitrechnung).
    Aber wenn BCE/CE die akzeptierten akaemischen Begriffe sind, ist die Gleichsetzung BCE = v.u.Z. und C.E. = n.u.Z. vielleicht doch nicht so sinnvoll. "V.u.Z." und "n.u.Z." waren meines Wissens offizieller Sprachgebrauch in der DDR (das war wohl oben mit "Kommunisten" gemeint), seit deren Ende sind mir die Ausdrücke nicht mehr oft begegnet.
    #34VerfasserRE1 (236905) 22 Mai 07, 11:11
    Kommentar
    Richtig, RE1, "v. u. Z." war DDR-Jargon - genauso übrigens wie die "Jahresendflügelpuppe" (vulgo Engel!).
    Und der Hinweis, daß "vor unserer Zeitrechnung" überhaupt nichts mit Christus zu tun hat, ist - mit Verlaub - albern...: Warum beginnt denn "unsere Zeitrechnung" komischerweise genau (+/-, wie neuere Forschungen zeigen) mit Christi Geburt?!?
    BTW...: Kann man das Kürzel "BCE" nicht auch als "before Christian era" lesen??
    #35VerfasserStruppi (307065) 07 Sep. 15, 18:22
    Kommentar
    Support Struppi.

    (Siehe auch #9).
    #36VerfasserMiMo (236780) 07 Sep. 15, 18:28
    Kommentar
    Kann man das Kürzel "BCE" nicht auch als "before Christian era" lesen?

    I suppose you theoretically could, but we don't. It would defeat the purpose of the modern term, which is to acknowledge that history belongs to many religions and cultures, not just one.
    #37Verfasserhm -- us (236141) 07 Sep. 15, 19:03
    Kommentar
    Wenn 'BCE' und 'CE' im Englischen verbreitet ist und nicht nur Jargon, dann würde ich die Gleichsetzung nicht befürworten. 'V.u.Z' würde mir überhaupt nicht sagen, wenn ich es läse, und ich halte die Bezeichnung nicht für üblich im Deutschen.

    (Ich stimme OT all denen zu, die die Bezeichnung für Humbug halten. Da wir ja nach wie vor ab Christus rechnen, ist es doch albern, das Wort jetzt krampfhaft vermeiden zu wollen. Die westliche Kultur nun mal durch die christiliche Tradition geprägt; was ist daran schlimm? Das bedeutet doch nicht, dass andere Religion deshalb weniger wert sind. Und solange wir noch Weihnachten feiern, hätte ich auch gerne Grüße zum Weihnachtsfest und nicht 'season's greetings'. Sage ich als alter Atheist.)
    #38VerfasserGibson (418762) 07 Sep. 15, 19:37
    Kommentar
    As in other cases, it can be debated whether inclusive language is a waste of effort if it doesn't change the underlying circumstances, or if it's worth using simply as a sign of openness and to raise awareness. Reasonable people can obviously differ, both on the concept and in particular cases.

    C.E. and B.C.E. aren't widespread among the normal public, but they're widely used and recommended in modern academic writing, perhaps somewhat more so in AE. There are several threads touching on the topic in the archive.

    Since there isn't a direct German equivalent, an short explanation might be better than a translation. Or maybe just a marking like [fachspr.] -- do we have that yet?

    It might also be good to mark the DDR abbreviations as such, or [hist.] or something, since they in turn don't have an exact English equivalent.
    #39Verfasserhm -- us (236141) 07 Sep. 15, 21:57
    Kommentar
    #39 As in other cases, it can be debated whether inclusive language is a waste of effort if it doesn't change the underlying circumstances, or if it's worth using simply as a sign of openness and to raise awareness.

    Die Sache ist eben die, dass dieses Ansinnen in Deutschland eine völlig andere Geschichte hat. Motivation war ja nicht das Bestreben nach inklusiver Sprache, sondern die DDR-Ideologie, die ganz und gar nicht inklusiv war, sondern im Gegenteil ausgeprägt antichristlich.

    Insofern denke ich auch nicht, dass man die völlig anders geartete Motivation in anderen Ländern mitsamt dem entsprechenden Sprachgebrauch nahtlos auf die deutsche Situation übertragen kann. Ein "V.u.Z" hätte hier immer den entsprechenden ideologischen Beigeschmack (mal abgesehen davon, dass auch ich die Abkürzung nicht auf Anhieb verstehen würde).

    Und wer solche Anstrengungen unternehmen muss, um den Ursprung der Zeitrechnung oder eines winterlichen Festes zu leugnen, der sollte statt "Grüßen der Saison" doch besser gleich nur Ansichtskarten verschicken.
    #40VerfasserCalifornia81 (642214) 07 Sep. 15, 22:45
    Kommentar
    Die Umbenennung der an der Geburt Christi orientierten Zeitrechnung ist kein Fall von "inclusive language", sondern schlicht ein Etikettenschwindel. Wem es nicht behagt, dass die am weitesten verbreitete Zeitrechnung der Menschheit als Fixpunkt ein religiöses Ereignis hat, der sollte sich eine eigene Zeitrechnung schaffen, wie es z.B. die Französische Revolution versucht hat. Aber die christliche Zeitrechnung nehmen und umbenamsen und so tun, als hätte z.B. die gesamte mittelalterliche und frühneuzeitliche Geschichte, die immer mit "Anno Domini" rechnete, in den Jahren einer "Common Era" stattgefunden, der begeht genaugenommen eine Geschichtsfälschung.

    Mich würde interessieren, wie die CE-Adepten den Gregorianischen Kalender nennen. Da ist doch auch ein böses religiöses Wort drin, das man eliminieren muss. Vielleicht sagt man hinfort "Common Era Calendar"?

    Und wenn schon die christliche Zeitrechnung inklusionsfreundlich umbenannt wird, warum dann nicht auch die Zeitrechnungen der Juden, Muslime, Buddhisten, Kurden, Japaner; Kelten etc. pp.?
    #41VerfasserMiMo (236780) 07 Sep. 15, 23:29
    Kommentar
    re #41 et al : Für hiesige eurasische Regionen käme noch der Zeitpunkt des Aussterbens der Neandertaler ... und der Vorherrschaft des modernen Menschen für eine Zeitrechnung in Frage ...
    #42Verfasserno me bré (700807) 07 Sep. 15, 23:37
    Kommentar
    Der DDR-Sprachgebrauch hat sich nie durchgesetzt. Das war ja auch zu albern, so wie weiter oben schon gesagt wurde: Was für ein Zufall, dass unsere Zeitrechnung ausgerechnet mit Christi Geburt begann!
    #43VerfasserPuppengesicht (807439) 07 Sep. 15, 23:47
    Kommentar
    Actually it begins with a year that may be 3 or 4 years away from the actual birth of Jesus. Also, referring to Jesus as Christ is of course less inclusive. The discussion is sometimes useful if it makes people stop and think about a thing or two like that that they may not have been aware of.

    Be that as it may -- it seems clear at this remove from 2007 that while BCE/CE are increasingly widely used, the religion-neutral German terms are much less known or used. So, again, the two sets don't need to be listed as equivalents, even though they should still both be listed separately.

    It would probably be good if we could limit this thread to discussing how to list each set of terms, rather than whether to.
    #44Verfasserhm -- us (236141) 08 Sep. 15, 00:31
    Kommentar
    #44 Also, referring to Jesus as Christ is of course less inclusive.

    Im Prinzip ja - genaugenommen wäre es ein Bekenntnis.
    Nur wird "Christus" ja selbst von vielen Christen (und erst recht von Nichtchristen) gewissermaßen nur als "Nachname" Jesu wahrgenommen. :-)

    the religion-neutral German terms are much less known or used.

    Dieser Formulierung muss ich jetzt - nichts für ungut - doch nochmal widersprechen. Die deutschsprachigen Alternativbegriffe, um die es hier geht, sind eben nicht religionsneutral. Sie sind aus einer ausgeprägt antichristlichen Ideologie heraus entstanden. Sie sind keineswegs wertneutral, sondern drücken explizit eine Ablehnung des christlichen Glaubens aus.
    Deswegen haben sie mit "inklusiver Sprache" auch nichts zu tun.
    #45VerfasserCalifornia81 (642214) 08 Sep. 15, 09:33
    Kontext/ Beispiele
    Im Ostblock war " v. u. Z. " (" vor unserer Zeitrechnung ") die Standardformulierung weswegen in der DDR Aufgewachsene meist ebenfalls "v. u. Z." bevorzugen.
    http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Vor_unse...
    Kommentar
    Ich hätte mit v. u. Z. nichts anfangen können und ist mir in Museen auch noch nie bewusst begegnet. Wenn es wirklich DDR-Jargon war, dann ist das "unsere" auch ziemlich fragwürdig. Das ist nicht inklusiv, sondern exklusiv.

    Einem Übersetzer würde ich davon abraten, B.C. oder B.C.E. mit v.u.Z. zu übersetzen, diese Abkürzung ist zu unbekannt.
    #46VerfasserHarri Beau (812872) 08 Sep. 15, 09:53
    Kommentar
    #46 Das ist nicht inklusiv, sondern exklusiv.

    Um es noch einmal etwas anschaulicher zu machen: Christen, die in der DDR gerade mal so toleriert wurden, aber keineswegs inklusiv behandelt wurden, sondern überall Repressalien zu spüren bekamen (kein Abitur für ihre Kinder etc.), könnten wohl nur bitter darüber lachen, wenn ihnen jetzt die DDR-Regimesprache als "inklusiv" verkauft würde.
    #47VerfasserCalifornia81 (642214) 08 Sep. 15, 10:02
    Kommentar
    Auch ein Jude der sich heute im Jahre 5775 (seit Adam) wähnt, wird mit dem "uns" nichts anfangen können.
    #48VerfasserHarri Beau (812872) 08 Sep. 15, 10:40
    Kommentar
    wenn ich v.u.Z. lese, assoziiere ich ich nicht chronologisch, sondern
    eher sonorig
    -
    #49Verfasserher man (774377) 12 Sep. 15, 16:55
    Kommentar
    Harri Beau - eine Jüdin, die sich seit heute im Jahr 5776 befindet, sieht in jüdischen Publikationen in deutscher Sprache, die sich auf Jahreszahlen der allgemein üblichen Zeitrechnung (aktuelles Jahr 2015) beziehen, meistens die Abkürzungen "v.d.Z." oder "v.u.Z." und kann damit durchaus was anfangen ;-)
    #50VerfasserChaja (236098) 14 Sep. 15, 09:26
    Kommentar
    Wissen, was damit gemeint ist oder sich mit dem "uns" identifizieren sind aber zwei Paar Schuhe. Und säkularisierte oder orthodoxe Juden, da gibt es auch noch Unterschiede...
    #51VerfasserHarri Beau (812872) 14 Sep. 15, 10:26
    Kommentar
    Zu #50:

    Wie versteht die Jüdin das "uns" in "v,u,Z,"?
    #52VerfasserMiMo (236780) 14 Sep. 15, 10:30
    Kommentar
    @Mimo: "uns" als säkulare Gesamtgesellschaft der sog. westlichen Welt.
    Soweit mir aus orthodoxen Kreisen bekannt ist, hat da noch nie jemand wegen des "u" ein Faß aufgemacht, da das "uns" halt alle Leute impliziert, die morgens auf die Tageszeitung (oder den gängigen Kalender, ins Internet oder wo-auch-immer-hin) kucken, und da ein Datum draufstehen sehen.
    #53VerfasserChaja (236098) 14 Sep. 15, 10:34
    Kommentar
    Deswegen lohnt es wirklich nicht, ein Fass aufzumachen. Wenn ein Orthodoxer von "unserer" Zeitrechnung spricht und damit die Zeit seit Erschaffung der Welt meint, akzeptiere ich das doch auch ohne mich darüber zu mokieren, obwohl es nicht meine Zeitrechnung ist. Wenn er "uns" saget, meint er nicht "uns beide".

    In der Tageszeitung steht jedenfalls wesentlich häufiger "Der Fund wird im siebten Jahrhundert nach Christus eingeordnet" statt irgendetwas von u.Z.
    Einem Übersetzer würde ich davon abraten, v.u.Z. zu schreiben, das ist in Deutschland nach meiner Beobachtung keine allgemein bekannte Abkürzung.
    #54VerfasserHarri Beau (812872) 14 Sep. 15, 11:23
    Kommentar
    Ich verstehe nach wie vor das Grundproblem nicht. Warum sollte es für einen Historiker* z.B. ein Problem sein, mit einem Werk, in dem ein Spanier von 'vor Christus', ein Syrier von 'vor Mohammed' und ein Israeli von 'vor Abraham' redet (oder was immer die Entsprechungen sind; ich kenne mich überhaupt nicht aus), klarzukommen? Zur Not wird's irgendwo eine Umrechnungstabelle geben. Klappt mit Celsius und Fahrenheit ja auch. Und bei Währungen.

    *Otto N. wird mit dem Problem vermutlich nicht konfrontiert. Und wenn doch, wird ihm eine Jesus-bereinigte Bezeichnung auch nicht mehr sagen als 'n.Chr.' Wer den Christlichen Kalender nicht kennt, bei dem ist es auch egal, wie er (der Kalender) heißt, würde ich denken.

    Ich sehe es nicht als Zeichen von Respekt anderen gegenüber, die eigene Kultur zu verleugnen. Ich fände es viel logischer und schöner, wenn einfach jeder in der Sprache seiner Kultur redet und alle alle Formulierungen akzeptieren.
    #55VerfasserGibson (418762) 14 Sep. 15, 19:51
    Kommentar
    Pssst, Gibson, auch in Israel rechnet man im säkulären Jahr mit der üblichen westlichen Zeitrechnung.
    Die religiöse jüdische Zeitrechnung läuft ab der Schöpfung und kennt kein "davor". (Daß das vorne und hinten geologisch/historisch/biologisch nicht stimmen kann, steht auf einem anderen Blatt und ist nicht Diskussionsgegenstand).
    #56VerfasserChaja (236098) 15 Sep. 15, 08:31
    Kommentar
    Der Eintrag wurde doch schon längst geändert.
    Siehe Wörterbuch: vor unserer Zeitrechnung

    Ich finde es nur nicht so passend, eine gängige englische Abkürzung mit einer ungewöhnlichen deutschen zu verknüpfen.

    (Falls das B.C.E. tatsächlich so weit verbreitet ist und das B.C. verdrängt hat. Dazu kann ich nichts sagen. In Deutschland ist jedenfalls v. Chr. üblich und nicht der DDR-Ausdruck.)
    #57VerfasserHarri Beau (812872) 15 Sep. 15, 12:00
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt