• Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
leo-ende
Werbung
Falscher Eintrag

loss tangent [elec.] - der Dielektrizitätsverlust

11 Antworten   
Korrekturen

dielectric loss tangent [elec.]

-

die dielektrische Verlusttangente


Kommentar
- loss tangent ist eine Verhältnisziffer, der Verlust eine absolute Größe.
- von dielektrisch steht nichts auf der englischen Seite, es ist jedoch durchaus üblich im Englischen von dielectric loss tangent zu sprechen (sieht man schön in google).
- "Dielektrizitätsverlust" ist nicht gebräuchlich. Man spircht allgemein von der Verlusttangente bzw. der dielektrischen Verlusttangente (allerdings seltener).
VerfasserUrs09 Dez 05, 18:13
Kommentar
Bei mir ist es zwar schon ein paar Jahre her. Aber trotzdem: Verlusttangente, was soll das sein? Ich kenne einen Verlustwinkel (gerade im Zusammenhang mit dieelektrischen Verlusten). Und statt des Winkels wird man häufig den Tangens dieses Winkels angeben, womit wir beim Verlusttangens wären. Aber die Tangente???
#1VerfasserRe09 Dez 05, 19:10
Korrekturen

loss tangent

[Elek.] -

Verlustziffer



dielectric loss tangent

[Elek.] -

dielektrische Verlustziffer



Kommentar
Ich persönlich finde beim Übersetzen Verlustwinkel auch besser... mit Verlustwinkel steht auch alles drin: loss angle.

aber: man kann ja auch mal den tangens verwenden wollen (oder der Schreiber eines Textes), deshalb meine Meinung und meine Recherche zu Verlusttangente:
Ich würde loss tangent mit Verlustziffer übersetzen (gestützt durch Ernst und Wernicke von Rhode und Schwarz: "Nicht Verlustfaktor!" und auch andere Internet-Wörterbücher übersetzen so)

ABER: Verlusttangente steht schon in LEO drin und wird auch in gehörigem Anglizismus verwendet... sicher falsch, wie Du richtig anmerkst.

Also sollte man auch immer loss tangent nur durch Verlustziffer übersetzen. Dann wäre alles richtig aber bei den loss-tangent-LEO-Einträgen kein Stein auf dem anderen geblieben.....

#2VerfasserUrs09 Dez 05, 20:20
Kommentar
1. "Verlusttangente" ist komplett daneben und sollte gestrichen werden.

2. Ein Winkel ist ein Winkel und der Tangens eines Winkels ist eine Zahl. Deshalb kann man auch nicht (E) ... tangent mit (D) ...-winkel übersetzen.

3. "man kann ja auch mal den tangens verwenden wollen" - in technischen Texten gilt es als schlechter Stil, eine einmal eingeführte Größe jemals anders zu benennen. Im Gegensatz zur Sportberichterstattung, wo man etwa schreiben kann: "Becker hat seinen Gegner geschlagen. Boris gewann im 3. Satz. Der Leimener ist gleich nach dem Match heimgefahren". -- Ja, wieviele Spieler waren das denn jetzt?]

#3VerfasserHarald S10 Dez 05, 09:23
Kommentar
@Harald S:

zu 1: sehe ich inzwischen auch so, am Anfang wollte ich aber nicht übers Ziel hinausschießen und LEO komplett kritisieren.
 
zu 2: Ja, deswegen bin ich für die strkte Trennung -winkel <-> -angle einerseits und -tangent <-> -ziffer andererseits.

zu 3: Ich meinte, dass man die zwei unterschiedlichen Größen durchaus auch benennen kann. Wenn ich den winkel meine, sage ich Winkel, und wenn ich den tangens meine, sage ich Ziffer.

Fazit: Ich denke, wir sind uns einig. Die zwei Vorschläge von Fri Dec 9 20:20:26 2005 sind ok und alle Einträge in LEO, die Verlusttangente beinhalten, gehören raus.

#4VerfasserUrs10 Dez 05, 18:24
Korrekturen

loss tangent

[Elek.] -

Verlustfaktor


Beispiele/ Definitionen mit Quellen

(ditto)

[Elek.] -

(dito)


Beispiele/ Definitionen mit Quellen

Vorschläge

(any)

-

Verlusttangente -- streichen



loss tangent [elec.]

-

der Dielektrizitätsverlust -- streichen



Kommentar
Das Wortpaar loss tangent [elec.] -- der Dielektrizitätsverlust sollte auch gelöscht werden, weil "loss tangent" keine Einschränkung auf Dielektrische Verluste macht. Ein "loss tangent" gibt es z.B. auch für Spulen und Schwingkreise.



Für DIN-Normen (DI-Normen?) als maßgebliche Quellen spuckt Google folgende Hinweise aus:

" Dielektr. Verlustfaktor DIN 53483 100 Hz ...... 300...400 × 10¯4 "
gefunden auf http://www.elpac.de/Kunststoffkleinteile/Klei...


" (Prüfmethode) -- Dielektrischer Verlustfaktor | (Prüfnorm) -- DIN 57370-1"
gefunden auf http://www.asg-analytik.de/ASG_FuelAnalytics/...


"Dielektrischer Verlustfaktor, DIN EN 60247
Der Dielektrischer Verlustfaktor tan δ 90°C wird als Quotient aus Wirkstrom und Blindstrom bei einer Beanspruchung des Öles mit einer sinusförmigen Wechselspannung definiert. [...]"
gefunden auf http://www.pcl-ilgen.de/index.php?id=34&pid=4


"Dielektrischer Verlustfaktor tan δ: 0,05
Prüfvorschrift: IEC 250 / DIN VDE 0303, Tl.4"
gefunden auf http://www.tauscher-transformatoren.de/html/l...


Anhand obiger Fundstellen wage ich es, den Herren Ernst und Wernicke zu widersprechen. Verlustfaktor = tan (delta) wird nicht nur verwendet, sonder ist gar in DIN-Vorschriften definiert.

Hingegen kenne ich "Verlustziffer" als das Produkt aus Verlustfaktor und Dielektrizitätszahl (-- aber wer bin schon ich). Aber wenn der Verlustfaktor gemeint wird, sollte man auch "Verlustfaktor" schreiben.
#5VerfasserHarald S12 Dez 05, 20:01
Kommentar
Ich denke, jetzt haben wir es.

Dass die Ziffer (keine physikalische Größe) das genannte Produkt (eine physikalische Größe) bezeichnet glaube ich zwar nicht, aber ich stimme in den restlichen Punkten bezüglich des Verlustfaktors mit Dir überein. Bei Ernst findet sich übrigens auch folgender Eintrag:
loss tangent test / Verlustfaktormessung
Ich war selbst überrascht, als ich den Eintrag bei Wernicke gesehen habe.
#6VerfasserUrs14 Dez 05, 11:33
Korrekturen

dielectric loss factor

[Elek.] -

dielektrischer Verlustfaktor (= tan &#948;)


Beispiele/ Definitionen mit Quellen
Höhn: Wörterbuch der Elektroindustrie

dielectric dissipation factor

[Elek.] -

dielektrischer Verlustfaktor (tan &#948;)


Beispiele/ Definitionen mit Quellen
SIEMENS Dictionary of Power Engineering and Automation 1

Vorschläge

loss tangent

[Elek.] -

dielektrischer Verlustfaktor (tan &#948;)


Beispiele/ Definitionen mit Quellen
SIEMENS Fachwörterbuch Energie- und Automatisierungstechnik 1

dielectric power factor

[Elek.] -

dielektrischer Verlustfaktor (cos &#948;)


Beispiele/ Definitionen mit Quellen
SIEMENS Fachwörterbuch Energie- und Automatisierungstechnik 1

Kommentar
Vorposter haben sich auf DIN-Normen bezogen. Wahrscheinlich sind die Normen übersetzt, kann mal eine(r) nachschlagen, wie dort übersetzt wird?

Mit Herbert S. denke ich, "Verlusttangente" ist komplett daneben und sollte gestrichen werden. Wo es in deutschen Texten auftaucht, ist es wahrscheinlich das Resultat einer schlampigen Übersetzung, der šfachfremde Übersetzer wusste vermutlich nicht, worum es in dem Text ging.

Was wieder mal beweist, ein Übersetzer muss auch Elektrotechnik studiert haben.
#7Verfasserduscholux 14 Dez 05, 12:08
Korrekturen

(dielectric) loss tangent; dielectric dissipation factor; loss tangent (dielectric)

[Tech.] -

dielektrischer Verlustfaktor (tan &#948;)


Beispiele/ Definitionen mit Quellen
International Electrotechnical Commission

(dielectric) loss index; loss index (dielectric); dielectric loss factor (deprecated)

[Tech.] -

dielektrische Verlustziffer


Beispiele/ Definitionen mit Quellen

Vorschläge

dielectric loss angle

[Tech.] -

dielektrischer Verlustwinkel, Permittivitäts-Verlustwinkel



(dielectric) loss index

[Tech.] -

Permittivitäts-Verlustzahl



Kommentar
Nachdem mein entsetztes Kreischen über die 'Verlusttangente' sämtliche Kollegen aufgeweckt hat, reiche ich einmal die mir bekannten Übersetzungen ein.

Verlusttangente... Mann, mann, das kostet aber einen Glühwein extra !
#8VerfasserChefkoch14 Dez 05, 12:26
Kommentar
Die DIN-Vorschriften habe ich leider nicht als Volltext zur Verfügung, sonst hätte ich da schon reingeschaut.

Auch wenn die Kollegen von Siemens das anders sehen mögen, das "dielektrisch" gehört entweder auf beiden Seiten eines Wortpaares hin oder auf keiner. Es gibt auch Verlustfaktoren bei Spulen (mit entsprechender Definition eines tan (delta)) und bei Schwingkreisen, Quarzen und so weiter. Ein "dielektrischer Verlust" oder Permittivitätsverlust gilt nur für kapazitive Bauteile, und das im Deutschen wie im Englischen.

Ansonsten stimme ich mit meinen beiden Vorrednern (Vorschreibern) überein.
#9VerfasserHarald "Herbert" S14 Dez 05, 13:05
Kommentar
Oops, aus "beiden" mach "drei" (Vorredner)
#10VerfasserHarald S14 Dez 05, 13:24
Kommentar
Es wurde alles gesagt, aber leider ist auch 13 Jahre später die Verlusttangente noch drin!
#11Verfasserkrazy_mom (D) (238333) 15 Mai 18, 11:25
i Nur registrierte Benutzer können in diesem Forum posten
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.