Werbung

Unterstützen Sie LEO:

Navigation

Satzbauplan: Akkusativ mit Infinitiv
AcI (lateinisch accusativus cum infinitivo)

Die Verben hören, sehen, fühlen, spüren, lassen und heißen (= befehlen) können mit einem Infinitiv verbunden werden.

Ich höre ihn kommen.
Ich habe ihn kommen hören/gehört.
(vgl. Ersatzinfinitiv)
Ich sehe die Arbeiter graben.
Ich spürte die Angst wachsen.

Dabei ist der vom Hauptverb abhängige Akkusativ ebenfalls das zum Infinitiv gehörende Subjekt. Das ist zu sehen, wenn die Beispielsätze in zwei Sätze aufgeteilt werden:

Ich höre ihnkommen.
Ich höre ihn.
Er  kommt.

Gleichzeitig kann resp. muss der Infinitiv andere Ergänzungen bei sich haben, je nachdem zu welcher Valenzklasse das Verb gehört:

Ich höre ihn nach Hause kommen.
Ich sehe die Arbeiter eine Grube graben.

Sie ließ den Jungen den Hund streicheln.
Sie hat den Jungen den Hund streicheln lassen.
(vgl. Ersatzinfinitv)

Verben wie hören, sehen, lassen usw. integrieren somit einen Infinitivsatz in einen Satz. Dabei ist das Subjekt des Infinitivs nicht ein Nominativ, sondern ein vom Hauptverb abhängiger Akkusativ. Deshalb wird diese Konstruktion 'Akkusativ mit Infinitiv' genannt (lateinisch: accusativus cum infinitivo, abgekürzt AcI).

 Subjekt  Prädikat Satz (AcI)
Ichhöre
|
 Subjekt im Akkusativ Prädikat
ihn kommen.

 Subjekt  Prädikat Satz (AcI)
Sieließ |
 Subjekt im Akkusativ  Akkusativobjekt Prädikat
den Jungenden Hund streicheln.



 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
 
 
LEO: Zusatzinformationen
 
LEO: Flexionstabelle

Um eine neue Diskussion zu starten, müssen Sie angemeldet sein. Anmeldung und Nutzung des Forums sind kostenlos.

Sie können aber jederzeit auch unangemeldet das Forum durchsuchen.

Um Vokabeln speichern und später lernen zu können, müssen Sie angemeldet sein. Sowohl die Registrierung als auch die Nutzung des Trainers sind kostenlos

 
Hier sehen Sie Ihre letzten Suchanfragen, die neueste zuerst. Klicken Sie einfach auf ein Wort, um die Ergebnisse erneut angezeigt zu bekommen
#Suchwort
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.
LEOs deutsche Grammatik