Advertising

Support LEO:

Navigation

Die Bedeutungsgruppen der Nomen

Nomen bezeichnen Lebewesen, Pflanzen, Dinge, Materialien und abstrakte Begriffe wie Eigenschaften, Vorgänge, Beziehungen usw. Nach der Natur des Bezeichneten werden die Nomen in verschiedene Bedeutungsgruppen eingeteilt:

Bedeutungsgruppenbezeichnen
 Untergruppen
Konkretadingliche, konkrete Erscheinungen
       Eigennamenindividuelle Lebewesen, individuelle Exemplare
Gattungsbezeichnungen Lebewesen und Dinge sowie deren Klasse (Gattung)
StoffbezeichnungenMassen und Materialien
Sammelbezeichnungen  Einheiten, die aus mehreren Lebewesen oder Dingen bestehen
Abstraktanicht dingliche, abstrakte Begriffe


Konkreta und Abstrakta

Konkreta (Singular = das Konkretum) bezeichnen etwas Dingliches, etwas das sinnlich wahrgenommen werden kann. Zum Beispiel:

Mensch, Frau, Bruder, Automobilistin, Redner; Hund, Vogel, Amöbe; Eiche, Baum, Tulpe, Blume; Hemd, Kleidungsstück, Straßenbahn, See, Steilhang, Felsbrocken; Luft, Mehl, Salzsäure; Dorf, Vieh; Martin, Donau, Matterhorn.

Abstrakta (Singular = das Abstraktum) bezeichnen nicht dingliche, sinnlich nicht wahrnehmbare Erscheinungen wie Vorgänge, Zustände, Eigenschaften, Beziehungen, geistige Konzepte und Gefühle, Maße usw.:

Ruhe, Liebe, Alter, Würde, Dummheit, Höhe, Freundschaft, Entfernung, Unterschied, Musik, Geographie, Verstand, Seele

Zu den Abstrakta zählen ebenfalls die Verbalabstrakta (Nomen die eine Verbhandlung ausdrücken) und substantivierte Infinitive:

Wurf, Erziehung, Schlaf, Reise, das Lesen, das Komponieren, das Zusammensein.

Es gibt Nomen, die sowohl eine abstrakte als auch eine konkrete Bedeutung haben können:

abstraktkonkret
die Schönheit das Schönseinder schöne Mensch 
die Jugenddas junge Lebensalter  die Jugendlichen
der Grunddie Ursacheder Boden

Siehe auch: Nur im Singular verwendete Nomen, Abstrakta.
Siehe auch: Nomen ohne Artikel, Abstrakta.


Eigennamen

Eigennamen bezeichnen Lebewesen, geographische Einheiten, geistige Werke usw. Sie werden nur für ein Individuum, ein individuelles Ding, Exemplar oder Werk verwendet:

Felix, Frau Müller, Bello, Frankfurt, Donau, Matterhorn, Ägypten, die Antillen, Jupiter, Titanic, „Aida“

Auch wenn zum Beispiel mehrere Personen Felix heißen oder wenn es mehr als eine Stadt mit dem Namen Frankfurt gibt, wird mit Felix und Frankfurt normalerweise nur eine individuelle Person bzw. eine bestimmte Stadt bezeichnet.

Weil sie nur ein Individuum, ein Exemplar bezeichnen, stehen Eigennamen nicht oder nur selten im Plural. Siehe Nur im Singular verwendete Nomen, Eigennamen.

Pluralische Eigennamen wie die Antillen, die USA, die Pyrenäen, die Wiener Sängerknaben bezeichnen ebenfalls eine individuelle Einheit. Die Einheit besteht hier aber meist aus mehreren Teilgliedern (z. B. Inseln, Berge, singende Knaben). In dieser Hinsicht sind pluralische Eigennamen mit den Sammelbezeichnungen verwandt. Siehe auch: Nur im Singular verwendete Nomen, Eigennamen.


Gattungsbezeichnungen

Die Gattungsbezeichnungen sind eine Untergruppe der Konkreta. Zu ihnen gehören Bezeichnungen für

Lebewesen: Mensch, Frau, Bruder, Automobilistin, Redner; Hund, Vogel, Amöbe;
Pflanzen:Eiche, Baum, Tulpe, Blume, Strauch, Alge
Dinge:Hemd, Kleidungsstück, Straßenbahn, See, Steilhang, Felsbrocken

Die Gattungsbezeichnungen bezeichnen sowohl ein einzelnes Lebewesen oder ein einzelnes Ding, das zu einer bestimmten „Gattung“ gehört, als auch die Gattung selbst:

GattungVertreter der Gattung
Ein Redner ist jemand der eine Rede hält. Der Redner sprach wieder einmal viel zu lang.
Die Tulpe ist eine Zwiebelpflanze.Die Tulpe ist verblüht.

Gewisse Nomen können sowohl Eigenname als auch Gattungsbezeichnung sein:

EigennameGattungsbezeichnung
Krösus der sagenhaft reiche König ein sehr reicher Mensch 
Bibeldas geistige Werkdas gedruckte Buch

Alle Gattungsbezeichnungen können im Plural stehen.


Stoffbezeichnungen

Stoff- oder Materialbezeichnungen sind eine Untergruppe der Konkreta. Sie bezeichnen Stoffe und Materialien. Zum Beispiel:

Metall, Eisen, Glas, Zement, Wasser, Holz, Baumwolle, Leder, Bier, Wein

Stoffbezeichnungen sind unzählbar, das heißt, sie können nur im Singular stehen. Wenn sie im Plural verwendet werden, sind sie nicht mehr Stoffbezeichnungen, sondern Gattungsbezeichnungen. Sie bezeichnen dann verschiedene Sorten des Materials oder aus dem Material gefertigte Gegenstände:

die Harthölzer, die Weine, die Gläser

Siehe auch: Nur im Singular verwendete Nomen, Stoffbezeichnungen.
Siehe auch: Nomen ohne Artikel, Stoffbezeichnungen


Sammelbezeichnungen (Kollektiva)

Sammelbezeichnungen (Kollektiva) sind eine Untergruppe der Konkreta. Sie bezeichnen mit einem Wort im Singular eine Einheit, die aus mehreren Lebewesen oder Dingen besteht. Zum Beispiel:

Familie, Geschwister, Bevölkerung, Publikum, Vieh, Wild, Geflügel, Herde, Obst, Besteck, Dorf, Dutzend, Haufen

Wenn sie im Plural verwendet werden, sind sie nicht mehr eigentliche Sammelbezeichnungen, sondern eher Gattungsbezeichnungen.

Siehe auch: Nur im Singular verwendete Nomen, Sammelbezeichnungen.
Siehe auch: Nomen ohne Artikel, Sammelbezeichnungen.





 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
 
 
LEO: Additional information
 
LEO: Conjugation/declension table

You need to be logged in to start a new thread. Registration and participation are free!

You can search the forum without needing to register. 

You need to be logged in to use the vocabulary trainer. Registration and use of the trainer are free of charge

 
Recent lookups (click on a word to display the dictionary results again):
#Search term(s)
 
LEO uses cookies in order to facilitate the fastest possible website experience with the most functions. In some cases cookies from third parties are also used. For further information about this subject please refer to the information under  Leo’s Terms of use / Data protection (Cookies)
LEOs deutsche Grammatik