Werbung

Unterstützen Sie LEO:

Navigation

Indefinitpronomen: jemand, irgendjemand, niemand

Die Indefinitpronomen jemand, irgendjemand und niemand werden als Stellvertreter eines Nomens verwendet. Sie stehen nur im Singular.

Das Pronomen jemand bezieht sich auf eine unbestimmte, nicht näher bezeichnete Person gleich welchen Geschlechts. Die Variante irgendjemand verstärkt die Unbestimmtheit.

Das Pronomen niemand ist die Verneinung von jemand. Seine Bedeutung lässt sich mit kein Mensch, kein einziger umschreiben. Siehe auch Negationswörter.

 
Singular
Nominativ jemandirgendjemandniemand
Akkusativjemand
jemanden
irgendjemand
irgendjemanden
niemand
niemanden
Dativjemand
jemandem 
irgendjemand
irgendjemandem 
niemand
niemandem 
Genitivjemands
jemandes
irgendjemands
irgendjemandes
niemands
niemandes

Beispiele:

Jemand hat die Tür geöffnet.
Irgendjemand muss es getan haben.
Niemand sollte sich seiner Sache allzu sicher sein.
Er hat
jemand(en) getroffen.
Ich habe
niemand(en) gesehen.
Habt ihr es
irgendjemand(em) erzählt?
Wir haben es
niemand(em) erzählt.
Wie kann man
jemand(e)s Charakter beurteilen?
Er ist
niemand(e)s Feind.

Unflektierte Formen:

Im Akkusativ und im Dativ können sowohl die unflektierten als die flektierten Form stehen.

Kennst du hier (irgend)jemand/(irgend)jemanden?
Er schenkt
niemand/niemandem sein Vertrauen

Vor einem substantivierten Adjektiv und vor anders steht meist die unflektierte Form:

Für jemand Fremden hätten wir das nicht getan.
Ich habe
niemand anders gesehen.

Siehe auch jemand/niemand anders.

Flexion des nachfolgenden substantivierten Adjektivs:

Wenn (irgend)jemand und niemand von einem substantivierten Adjektiv gefolgt werden, kann das Adjektiv im Neutrum Singular stehen. Diese Form kann in allen Kasus stehen:

Jemand/Niemand Unbekanntes kam herein.
Er arbeitet für
jemand/niemand Unbekanntes.
Sprich nicht mit
jemand Unbekanntes. Sprich mit niemand Unbekanntes.

Das Adjektiv kann auch im Maskulin Singular stehen und wird dann in der Regel stark flektiert (siehe Starke Flexion). Im Nominativ gilt diese Formulierung allerdings als nicht standarsprachlich:

Jemand/Niemand Unbekannter kam herein. (umgangssprachlich)
Er arbeitet für jemand/niemand Unbekannten.
Er arbeitet für
jemanden/niemanden Unbekannten.
Sprich mit
jemand/niemand Unbekanntem!
Sprich mit jemandem/niemandem Unbekanntem!
Sprich mit jemandem/niemandem Unbekannten! (gilt für manche als umganssprachlich)


 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
 
 
LEO: Zusatzinformationen
 
LEO: Flexionstabelle

Um eine neue Diskussion zu starten, müssen Sie angemeldet sein. Anmeldung und Nutzung des Forums sind kostenlos.

Sie können aber jederzeit auch unangemeldet das Forum durchsuchen.

Um Vokabeln speichern und später lernen zu können, müssen Sie angemeldet sein. Sowohl die Registrierung als auch die Nutzung des Trainers sind kostenlos

 
Hier sehen Sie Ihre letzten Suchanfragen, die neueste zuerst. Klicken Sie einfach auf ein Wort, um die Ergebnisse erneut angezeigt zu bekommen
#Suchwort
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.
LEOs deutsche Grammatik