Advertising

Support LEO:

Navigation

Das Partizip Perfekt
Partizip II

Formen
in zusammengesetzten Zeiten
Ersatzinfinitiv
Verwendung als Adjektiv

Formen

Das regelmäßige Partizip Perfekt wird mit der Vorsilbe ge, dem Präsensstamm und der Endung t resp. et gebildet.

geredet
geschaut

Das unregelmäßige Partizip Perfekt wird ebenfalls mit der Vorsilbe ge, aber mit dem Perfektstamm und der Endung en gebildet.

gegangen
geschrieben

Für weitere Besonderheiten zu Bildung des Perfektpartizips: Flexion.

Unveränderlich

Wenn es für die Bildung von zusammengesetzten Zeiten verwendet wird, ist das Perfektpartizip unveränderlich:

Ich habe geschrieben
Ihr hattet
geschrieben
Es wird
geschrieben worden sein.

Veränderlich

Viele Perfektpartizipien können als Adjektive verwendet werden und passen sich wie diese in Genus, Numerus und Kasus an das Nomen an, das sie begleiten:

das geschriebene Wort
ein
abgebrochenes Stück Holz
die Blätter
verblühter Rosen

Die meisten Perfektpartizipien, die als Adjektive verwendet werden können, sind in unserem Wörterbuch auch als Adjektive aufgenommen.

Siehe auch Partizip Perfekt als Adjektiv.


Partizip Perfekt in zusammengesetzen Zeiten

Das Perfektpartizip wird für die Bildung von zusammengesetzten Zeiten verwendet:

Perfekter hat/habe gesagter ist/sei gegangen
Infinitiv Perfektgesagt habengegangen sein
Plusquamperfekt er hatte/hätte gesagter war/wäre gegangen
Futur IIer wird/werde/würde gesagt haben er wird/werde/würde gegangen sein

Besonderheit: Ersatzinfinitiv

Bei einigen Verben wird das Partizip Perfekt in den zusammengesetzten Zeiten durch den Infinitiv Präsens ersetzt, wenn es unmittelbar nach einem Infinitiv steht:

Immer bei den Modalverben dürfen, können, mögen, müssen, sollen, wollen sowie bei brauchen
Ich habe weggehen dürfen.nicht: weggehen gedurft
Sie hätte schreiben können.nicht: schreiben gekonnt
Er wird nicht haben kommen können**.nicht: kommen gekonnt haben
Wir hätten es tun sollen.nicht: tun gesollt
Sie hatte kommen wollen.nicht: kommen gewollt
Das hättet ihr nicht zu wissen brauchen.nicht: zu wissen gebraucht
 

Meistens bei heißen, lassen, sehen
Sie hat mich kommen heißen.selten:kommen geheißen
Ich hatte den Schlüssel zu Hause liegen lassen.selten: liegen gelassen
Du habest ihn wegfahren sehen.selten: wegfahren gesehen
  

Auch bei fühlen, helfen, hören
Ich habe die Kräfte in mir wachsen fühlen.auch: wachsen gefühlt
Er würde ihm den Wagen haben waschen helfen**.auch: waschen geholfen haben
Habt ihr uns kommen hören?auch: kommen gehört
  

**Der Ersatzinfinitiv steht an letzter Stelle
Dies gilt meist auch dann, wenn nach der allgemeinen Regel das Hilfsverb haben an letzter Stelle stehen müsste. Das Hilfsverb haben wird vor die beiden Infinitive gestellt:

dass ich habe weggehen dürfennicht: weggehen dürfen habe
weil sie hätte schreiben könnennicht: schreiben können hätte
weil er den Schlüssel hat liegen lassenauch:liegen lassen hat
nachdem ihr uns habt kommen sehenauch:kommen sehen habt
Das gilt auch dann, wenn das Hilfverb haben selbst im Infinitiv steht:
Er wird nichthaben kommen könnennicht:
kommen können haben
dass er wohl nicht wird haben weggehen dürfennicht:
weggehen dürfen haben

Siehe Mehrere Verbformen am Ende eines Nebensatzes für weitere Informationen.


Das Partizip Perfekt als Adjektiv

Viele Perfektpartizipien können auch als Adjektive verwendet werden. Es sind dies:

Das Partizip Perfekt transitiver Verben (Verben die im Passiv stehen können):
der geschlagene Hundvgl. der Hund ist geschlagen worden
das gesprochene Wort vgl. das Wort wird gesprochen
der eingeklemmte Finger  vgl. der Finger ist eingeklemmt worden
  
Das Partizip Perfekt von intransitiven Verben, die mit sein konjugiert werden, wenn sie eine abgeschlossene Orts- oder Zustandsveränderung bezeichnen (perfektive intransitive Verben)
die verblühte Blumevgl. die Blume ist verblüht
der angekommene Zug vgl. der Zug ist angekommen
das gesunkene Schiff vgl. das Schiff ist gesunken



Nicht als Adjektiv verwendet werden können die folgenden Perfektpartizipien:

Das Partizip Perfekt von intransitiven und intransitiv gebrauchten Verben, die mit haben konjugiert werden
nicht: die gespielten Kindervgl. die Kinder haben gespielt
nicht: der aufgehörte Regenvgl. der Regen hat aufgehört
nicht: die geblühte Rosevgl. die Rose hat geblüht
  
Das Partizip Perfekt von intransitiven Verben die mit sein konjugiert werden, wenn sie keine abgeschlossene Orts- oder Zustandsveränderung bezeichnen (durative intransitive Verben)
nicht: der gelaufene Junge
nicht: die am See gewanderten Pärchen
nicht: die geeilten Reisenden
  
Aber: Wenn diese Verben im Satzzusammenhang eine abgeschlossene Handlung bezeichnen, können sie dennoch als Adjektive verwendet werden:
der nach Hause gelaufene Jungevgl. der Junge ist nach Hause gelaufen
die auf den Berg gewanderten Ausflüglervgl. die Ausflügler sind auf den Berg gewandert
die zum Bahnhof geeilten Reisenden

vgl. die Reisenden sind zum Bahnhof geeilt
  
Das Partizip Perfekt vieler reflexiver Verben mit dem Reflexivpronomen im Akkusativ (mit mich, dich usw.)
nicht: die ausgekannte Besucherinsich auskennen
nicht: der beeilte Passagier sich beeilen
nicht: die geschämten Verlierer sich schämen
Aber z. B.
die geeigneten Maßnahmensich eignen
das erkältete Mädchen sich erkälten
die betrunkenen Matrosen sich betrinken





 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
 
 
LEO: Additional information
 
LEO: Conjugation/declension table

You need to be logged in to start a new thread. Registration and participation are free!

You can search the forum without needing to register. 

You need to be logged in to use the vocabulary trainer. Registration and use of the trainer are free of charge

 
Recent lookups (click on a word to display the dictionary results again):
#Search term(s)
 
LEO uses cookies in order to facilitate the fastest possible website experience with the most functions. In some cases cookies from third parties are also used. For further information about this subject please refer to the information under  Leo’s Terms of use / Data protection (Cookies)
LEOs deutsche Grammatik