Werbung

Unterstützen Sie LEO:

Navigation

Das Perfekt

Das Perfekt hat drei verschiedene Hauptfunktionen:

Bezug auf Vergangenes
Bezug auf Vergangenes mit Auswirkung auf die Gegenwart 
Bezug auf Zukünftiges

Für die Bildung der Formen des Perfekts siehe Flexion.


Perfekt des Vergangenen

Das Perfekt drückt Sachverhalte und Geschehen aus, die im Sprechmoment vergangen, abgeschlossen sind.

Kolumbus hat 1492 Amerika entdeckt.
Im Krieg
haben viele Menschen Hunger gelitten.
Er
ist letzten Monat auf Barbados angekommen.

Perfekt und Präteritum

Bei dieser Verwendung hat das Perfekt die gleiche Bedeutung wie das Präteritum. Die Beispielsätze können auch im Präteritum verwendet werden, ohne dass sich dabei die Bedeutung verändert:

Kolumbus entdeckte 1492 Amerika.
Im Krieg
litten viele Menschen Hunger.
Er
kam letzten Monat auf Barbados an.

Stilistisch ist es meist besser, in Erzählungen das Präteritum zu verwenden.

In der Allgemeinsprache wird im Norden des deutschen Sprachraums eher das Präteritum, im Süden eher das Perfekt verwendet.

Das Präteritum kann NICHT das Perfekt des Vergangenen mit Auswirkung auf die Gegenwart ersetzen.

Regionale Varianten





Perfekt des Vergangenen mit Auswirkung auf die Gegenwart

Das Perfekt wird häufig verwendet, um Vergangenes auszudrücken, das im Sprechzeitpunkt noch wichtig oder aktuell ist:

Es hat lange nicht geregnet (deshalb sind die Wiesen gelb).
Ich
habe das Buch schon gelesen. (Ich kenne es).
Er
ist letzten Monat auf Barbados angekommen (und ist immer noch dort).

Bei dieser Verwendung des Perfekts kann es NICHT durch das Präteritum ersetzt werden:

NICHT: Es regnete lange nicht, deshalb sind die Wiesen gelb.


Perfekt des Zukünftigen

Das Perfekt kann einen Geschehen ausdrücken, das in der Zukunft abgeschlossen oder vollzogen sein wird:

Wir haben es bald geschafft.
Übermorgen
sind die Blumen verblüht.
Bis zum nächsten Sommer
haben sie das Gebäude vollendet.

Diese Verwendung des Perfekts kommt relativ selten vor. Dabei muss durch eine Zeitangabe ausdrücklich angegeben werden, dass es sich auf etwas Zukünftiges bezieht. Ohne Zeitangabe drückt das Perfekt immer etwas Vergangenes aus.

Perfekt und Futur II

Das Perfekt des Zukünftigen hat die gleiche Bedeutung wie das Futur II des Zukünftigen. Die Beispielsätze können auch im Futur II stehen, ohne dass sich dabei die Bedeutung verändert:

Wir werden es bald geschafft haben.
Übermorgen
werden die Blumen verblüht sein.
Bis zum nächsten Sommer
werden sie das Gebäude vollendet haben.





 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
 
 
LEO: Zusatzinformationen
 
LEO: Flexionstabelle

Um eine neue Diskussion zu starten, müssen Sie angemeldet sein. Anmeldung und Nutzung des Forums sind kostenlos.

Sie können aber jederzeit auch unangemeldet das Forum durchsuchen.

Um Vokabeln speichern und später lernen zu können, müssen Sie angemeldet sein. Sowohl die Registrierung als auch die Nutzung des Trainers sind kostenlos

 
Hier sehen Sie Ihre letzten Suchanfragen, die neueste zuerst. Klicken Sie einfach auf ein Wort, um die Ergebnisse erneut angezeigt zu bekommen
#Suchwort
 
LEO benutzt Cookies, um das schnellste Webseiten-Erlebnis mit den meisten Funktionen zu ermöglichen. Es werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zu den Nutzungsbedingungen / Datenschutz (Cookies) von LEO.
LEOs deutsche Grammatik